Westerbergschule
Belecke

Westerbergschule Belecke

Aktuelles Autorenlesung

13. November 2018 von Marian Krüper

Die Leseförderung liegt Josef Koller am Herzen – natürlich nicht ohne Hintergedanken, denn er ist Kinderbuchautor. Gestern Morgen machte er Station an der Westerbergschule in Belecke, um den Mädchen und Jungen aus seinen Werken vorzulesen: „Joko und die kleine Fee“ stand bei den Erst- und Zweitklässlern auf dem Stundenplan, anschließend waren „Die Spezialisten“ bei den Dritt- und Viertklässlern an der Reihe. Wie man die Kinder zum Lesen animiert, das weiß Josef Koller nach mehr als 4 000 Lesungen in den letzten 15 Jahren aus dem Effeff. „Die Kinder finden sich darin wieder“, verwies er auf die Inhalte seiner Bücher. Die Hauptakteure darin sind nicht nur im gleichen Alter wie die Grundschüler, sie benutzen auch ihre „Schulhofsprache“ und haben ähnliche Eigenschaften. Wenn sich die Spezialisten etwa auf ihre kindlichen Abenteuer begeben, dann klappt das nur, weil der eine etwas gut kann, was der andere nicht kann und sie sich so ergänzen. Selbst beim Autor ist das so: „Ich kann zwar schreiben, aber überhaupt nicht malen“, gestand er den Kindern. Denen gab er dann nach der gut 20-minütigen Lesung auch einen Einblick in sein inzwischen neuntes Werk und präsentierte seinen Schreibblock. Passende Bilder dazu gab es aber noch nicht, die entstehen gerade bei einer Malerin. Was es aber noch gab, war eine Fragerunde, denn nach den ersten Informationen darüber, wie ein Kinderbuch entsteht, wollten die Mädchen und Jungen noch viel mehr von dem Autor wissen. Erfreut über die kostenlose Lesung war auch Schulleiterin Christine
Woytal, denn „so bekommt man die Kinder aktiv ans Lesen“.

Warstein

Text und Foto: C. Clewing, Warsteiner Anzeiger

 

Keine Kommentare möglich.